Konservierende Zahnheilkunde

Die Zahnerhaltung, manchmal auch konservierende Zahnmedizin genannt, ist der Oberbegriff für alle zahnmedizinischen Maßnahmen im Bereich plaquebedinger Erkrankungen sowie Schädigungen der Zähne durch Karies oder andere Ursachen. Zur Zahnerhaltung gehören unter anderem diese Teilbereiche:

Kariestherapie

Karies ist die häufigste Erkrankung der harten Zahnsubstanz, Zahnschmelz genannt, und entsteht durch Mikroorganismen, die den Zahnschmelz demineralisieren. Regelmäßige gründliche Mundhygiene und Prophylaxe beugt der Entstehung von Karies wirkungsvoll vor.

Mithilfe moderner Diagnose- und Behandlungsmethoden können wir kleinere Zahnschäden heute oft ganz ohne Bohren behandeln. Mit speziellen Röntgenmethoden und lasergestützten Verfahren spüren wir Karies auch an „versteckten Stellen“ auf, zum Beispiel an den Zahnzwischenräumen. Das ist für den Patienten erfreulicherweise völlig schmerzfrei.

Parodontologie

Die Parodontologie befasst sich mit der Behandlung bakterieller Entzündungen, die zur Zerstörung des Zahnhalteapparates führen können. Umgangssprachlich ist hier manchmal von Parodontose die Rede; die fachlich korrekte Bezeichnung ist aber Parodontitis.

Endodontie / Schmerzfreie Wurzelkanalbehandlung

Die Wurzelkanalbehandlung ist eine bewährte Therapie zur Erhaltung von Zähnen, deren Nerven sehr stark entzündet oder sogar bereits abgestorben sind. Die Erfolgschancen einer Wurzelkanalbehandlung sind heute sehr gut. Eine andere Methode zur Behandlung von Entzündungen oder anderen Schädigungen im Zahnwurzelbereich ist die Wurzelspitzenresektion (WSR).

Manche Patienten scheuen sich davor, eine Wurzelbehandlung durchführen zu lassen, weil sie gehört haben, dass diese Behandlung sehr schmerzhaft sei. Aber wir können Sie beruhigen: Mit modernsten Behandlungsmetzoden führen wir Wurzelbehandlungen schmerzfrei durch. Und das bedeutet: Keine Schmerzen oder Beschwerden während der Behandlung – und auch nicht nach der Behandlung.

Kronen / Teilkronen

Auch wenn ein Zahn bereits so weit geschädigt ist, dass der Defekt mit einer Füllung nicht mehr ausgeglichen kann, ist es in der Regel möglich, ihn zu erhalten. Mit Kronen oder Teilkronen können die geschädigten Zähne vollständig umschlossen und geschützt werden. Um für unsere Patientinnen und Patienten dauerhaft optimale Qualität zu gewährleisten, arbeiten wir mit einem Dentallabor in Deutschland zusammen; die Anfertigung der Kronen geschieht in Hannover.